Kündigungsgeld

Mit VR-AbrufGeld sicher anlegen

Legen Sie Ihr Geld als Kündigungsgeld an. Beim VR-AbrufGeld Ihrer Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG bestimmen Sie ganz individuell, wie viel Geld Sie über welchen Zeitraum anlegen möchten. Sie profitieren von marktgerechten Zinsen und einer kurzen Kündigungsfrist. Genau das Richtige, wenn Sie eine sichere und attraktive Anlagevariante ohne Kursrisiko suchen.

Ihre Vorteile mit VR-AbrufGeld

  • Sie haben eine planbare Geldanlage mit jederzeitiger Kündigungsfrist von 35 Tagen.
  • Sie kassieren marktgerechte und betragsabhängige Zinsen.
  • Sie profitieren von Zinsanpassungen.
  • Sie setzen auf eine sichere Anlage und gehen kein Kursrisiko ein.

 

Marktgerechte und betragsabhängige Zinsen mit VR-AbrufGeld

Legen Sie Ihr Erspartes als Kündigungsgeld an. Sie bestimmen die Höhe Ihrer Einlage und müssen sich noch auf keine Laufzeit festlegen. Sie können nach Ablauf einer Kündigungsfrist von 35 Tagen sofort über Ihre Vermögensanlage verfügen. Die Höhe der Verzinsung richtet sich nach dem Anlagebetrag. Die Zinssätze sind variabel und passen sich an die aktuellen Marktzinssätze an. So profitieren Sie auch von Zinsänderungen!

Festgeld bedeutet: frei wählbarer Geldbetrag, festgelegte Laufzeit und garantierter Zinssatz
  1. Bitte beachten Sie den Mindestanlagebetrag.

Zinsen

Die Höhe der Zinsen beim VR-AbrufGeld ist abhängig von der Höhe Ihrer Einlage.

Auch die Art der Zinsauszahlung können Sie wählen:

  • Zinszahlung vierteljährlich und bei Laufzeitende (Auszahlung auf ein anderes Konto bei uns).
  • Zinszuschlag zum VR-AbrufGeld. So profitieren Sie auch vom Zinseszinseffekt, denn Ihre Zinsen vermehren Ihr angelegtes Kapital.

 

Noch Fragen?

Wir sind natürlich gerne für Sie da, wenn Sie noch Fragen haben, Unterstützung bei einem Online-Abschluss wünschen oder lieber einen Termin vereinbaren möchten.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.