Unterstützung der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche

Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG unterstützt die Palliativversorgung mit einer Spende

Die Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG hat 2.000 Euro an die spezialisierte ambulante Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche gespendet. Direktor Andreas Antholzer und Direktor Josef Wittmann überreichten die Spende an die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Cornelia Vogel von der Palliativversorung für die Arbeit des ambulanten Kinderpalliativteams am Kinderkrankenhaus St. Marien. "Mit unserer Spende möchten wir die Arbeit der Palliativversorgung für schwerstkranke Kinder und deren Angehörige unterstützen. Dies sehen wir als unsere soziale Verantwortung", meinten die Vorstände der Raiffeisenbank.

Ziel der ambulanten Palliativversorgung ist die Linderung von Leiden und die Unterstützung der Familien, auch in schwierigen Situationen. Dabei werden die körperlichen, psychischen und sozialen Bedürfnisse der betroffenen Kinder und Jugendlichen und ihrer Familien berücksichtigt und versucht notwendige Entlastung anzubieten.
"Finanziert werden die Spendengelder der Raiffeisenbank durch die Gewinnsparer, welche mit dem Reinertrag von 0,25 € pro Los gemeinnützige Zwecke unterstützen. Durch die vielen Gewinnsparer in unserer Region kommen stolze Summen zusammen, die über die Unterstützung verschiedener Projekte sozialer Einrichtungen wieder direkt den Menschen in der Region zugute kommen. Gefördert werden, neben gemeinnützigen Einrichtungen, beispielsweise auch Kindergärten, Sportvereine und der Umweltschutz", so Direktor Josef Wittmann.

Cornelia Vogel von der Kinder- und Jugendpalliativ freute sich riesig über die Initiative der regionalen Kreditgenossenschaft und bedankte sich herzlich bei den Verantwortlichen der Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG für diese großartige Spende.

Unser Bild zeigt: Cornelia Vogel, Direktor Andreas Antholzer und Direktor Josef Wittmann