Die "etwas andere Messe"

Welche Voraussetzungen muss man berücksichtigen um eine Ausbildung im Bankwesen anstreben zu können? Wie lautet hier die Kleiderordnung? Worauf muss ich bei Bewerbungen achten? Und wie läuft ein Vorstellungsgespräch genau ab? Die Antworten auf all diese Fragen und mehr gab es für die interessierten Schulabgänger am Freitagabend bei der "blue-orange-night" der Volks- und Raiffeisenbanken in der Alten Kaserne. Rund 100 Jugendliche - zum Teil mit Eltern gekommen - nutzten die Gelegenheit sich an Infoständen sowie in verschiedenen Workshops darüber aus erster Hand zu informieren. Die wichtigsten Tipps gab es von den derzeitigen Auszubildenden der sieben VR-Banken aus der Region, die sich daran beteiligten. "Wir wollen jungen Leuten die Gelegenheit geben, zu prüfen, ob die Ausbildung in einer Bank zu ihnen passen könnte", erklärte Marketingleiterin Maria Maierbeck, die Intention die hinter dieser "etwas anderen Ausbildungsmesse" steckte. In der Tat hatten sich die VR-Banken jede Menge einfallen lassen: Los ging es mit einem Drum Circle mit der Gruppe Pan Tao, es gab Spiele und Rätsel, ein Azubi-Dating im Café, verschiedene Verlosungsaktionen und ein Treffen mit Spielern des EV Landshut sowie der Roten Raben Vilsbiburg. Obgleich sich Maierbeck eine noch größere Resonanz gewünscht hätte, zeigte sie sich in ihrem Resümee zufrieden: "Die Jugendlichen die gekommen sind, zeigten sich sehr interessiert. Und die meisten sind auch bis zum Schluss geblieben." Man habe den Schülern vermitteln können, das eine Bankausbildung sozusagen eine Grundausbildung und damit ein Sprungbrett für alle möglichen Berufsfelder sein könnte. "Deshalb war es für uns eine rundum gelungene Veranstaltung."

Tipps für eine Karriere im Bankwesen gab es aus erster Hand bei der "blue-orange-night" der Volks- und Raiffeisenbanken.

Quelle von Text und Bild: Landshuter Zeitung vom 23.02.2016 -bb-