Raiffeisenbank unterstützt mit Spenden die Region

Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG unterstützt soziale Einrichtungen

Zahlreiche soziale Einrichtungen aus dem Geschäftsgebiet Ergolding, Altdorf, Furth, Bruckberg und Gündlkofen, freuten sich über Spendengelder von insgesamt 18.250 Euro. Die Gesamtsumme der ausgeschütteten Unterstützungsbeiträge der Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG beläuft sich im Jahr 2019 auf 55.545 Euro.

"Unsere Spendenaktion ist eine schöne Tradition und wir freuen uns, Ihnen auch dieses Jahr wieder finanziell unter die Arme greifen zu können" begrüßten die Vorstände Andreas Antholzer und Josef Wittmann von der Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eG die Vertreter der gemeinnützigen Organisationen, Kirchen, Kindergärten und Schulen kürzlich in den Räumen der Raiffeisenbank. Zu Beginn der Veranstaltung informierte Direktor Andreas Antholzer die Gäste über aktuelle Bankthemen. So stellte er fest, dass das Geschäftsmodell der Raiffeisenbank regional und nachhaltig ausgerichtet ist. Das macht die Raiffeisenbank trotz bewegter Zeiten im Finanzbereich krisenresistent und erfolgreich.
Anschließend erläuterte Josef Wittmann die zunehmende Digitalisierung in der Bankenlandschaft. Kunden fordern eine einfache vernetzte Welt. "Mit dem Online-Service der Raiffeisenbank erledigt der Kunde seine Bankgeschäfte direkt und bequem, von zu Hause aus oder von jedem anderen Ort der Welt, rund um die Uhr. Weiter ging Wittmann auf alle verschiedenen Kontaktwege zwischen Kunde und Bank ein. Unsere digitalen Finanzlösungen sind eine optimale Ergänzung zur Genossenschaftlichen Beratung vor Ort.", so Wittmann. "Denn trotz aller Vorteile unseres Online-Angebotes bedarf es doch sehr oft eines persönlichen Gesprächs. Denn nur so können wir Sie ganzheitlich und entsprechend Ihren Bedürfnissen beraten."

Bevor die Verteilung der Spenden vorgenommen wurde, schilderte Direktor Josef Wittmann, dass die jährlich zur Verfügung stehenden Mittel den Gewinnsparern der Raiffeisenbank zu verdanken sind. Über die sogenannten Reinerträge können in Bayern Jahr für Jahr rund 12 Mio. Euro als Spenden an gemeinnützige und karitative Institutionen vergeben werden. Aber nicht nur die Empfänger der Spenden sind "Gewinner". Auch die am Gewinnsparen teilnehmenden Kunden haben die Chance, bei einem monatlichen Einsatz von nur einem Euro zu gewinnen. In Bayern nehmen rund 4,5 Millionen Lose an den monatlichen Auslosungen teil. Jeden Monat werden 10 Fahrzeuge und Geldgewinne im Gesamtwert von über 2,4 Millionen Euro verlost. Zusätzlich gibt es dann Sonderauslosungen bei denen man weitere tolle Preise gewinnen kann.
Die Bankvorstände Andreas Antholzer und Josef Wittmann verteilen anschließend Spenden an das Kinderhaus "Am Bründl", das Kinderhaus "Kleine Strolche", die Kindergärten St. Ingeborg, St. Johannes und Friedrich-Oberlin, an den Waldkindergarten Unterglaim,  Kindertagesstätte Kastanienburg, den AWO-Kindergarten "Kunterbunt", das AWO-Kinderhaus "Meilenstein", die Kindergärten St. Josef, St. Michael, St.  Georg, St. Vitus und den Kindergarten "Regenbogen an der Schulstraße", den Kath. Kindergarten Bruckberg, das Kinderhaus Furth, die Grund- und Mittelschule Ergolding, die Grundschule Piflas, die Staatliche Realschule Ergolding, das Gymnasium Ergolding, die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Landshut und das Sonderpädagogische Förderzentrum Landshut-Land, die Grundschule und die Mittelschule in Altdorf, die Grund- und Mittelschule Furth, die Grund- und Mittelschule Bruckberg und Gündlkofen, die Grundschule Gammelsdorf. Weiter erhielten die Kath. Kirchenstiftung Ergolding und Oberglaim, die Evang.-Luth. Kirchenstiftung Ergolding, die Kirchenstiftung St. Konrad, die Auferstehungskirche in Altdorf, die Kath. Pfarrämter in Altdorf, Bruckberg, Eugenbach, Furth, Gammelsdorf, Gündlkofen und Pfettrach eine Spende. Eine Zuwendung erhielten ebenso die Gemeindebücherei in Ergolding und Altdorf, der Verein Menschenkinder e. V., der VDK Ergolding und Altdorf, das Diakonische Werk Landshut -Patenmodell-, das Landshuter Netzwerk e. V., die Selbsthilfegruppe Leukämie, AnS-Werk-Landshut e.V., die Initiative e.V. und der Verein MitArbeiten Landshut und der Hospizverein Landshut e.V..